Die Prugger Krippe der Pfarrei St. Peter in Wenzenbach
Die Prugger Krippe der Pfarrei St. Peter in Wenzenbach

Aktuelles

Die Krippe wird am 24. Dezember 2018 wieder ausgestellt und kann dann bis zum 2. Februar 2019 besichtigt werden.

 

Während der Ausstellung sind Krippenführungen gegen eine Aufwands-entschädigung auf Anfrage möglich.

 

Kostenlose Krippenführung ohne Anmeldung voraussichtlich am

25. Dezember 2018

um 15:00Uhr (Änderungen vorbehalten).

Pfarrer Josef Brumbach

Josef Brumbach war von 1937 bis 1961 Pfarrer in Wenzenbach. In seinem Besitz befand sich die Prugger Krippe. Es handelte sich um seine private Weihnachtskrippe. Die Prugger Krippe stand deshalb zur Zeit von Pfarrer Brumbach auch nicht in der Kirche, sondern im Wohnzimmer des alten Pfarrhofs, der heute nicht mehr vorhanden ist.

Bei seinem Weggang aus der Pfarrei schenkte Brumbach die Krippe der Kirchenstiftung der Pfarrei St. Peter. Wohl seit dieser Zeit wurde die Krippe dann eben als Kirchenkrippe verwendet.

 

Wann und wie Brumbach die Prugger Krippe erstanden hat, bleibt ungeklärt. Im Archiv der Pfarrei gibt es dazu keine Aufzeichnungen, was insofern nicht verwundert, als es ja ursprünglich Brumbachs Privatkrippe war.

Naheliegend ist aber, dass Brumbach die Figuren über einen Zwischenhändler, also wahrscheinlich im Fachhandel, vielleicht in Regensburg oder eher noch in München, erworben hat. Dafür spricht, dass nicht alle Figuren aus Südtirol stammen. Insbesondere die Schafe und das Jesuskind stammen nicht aus dem Grödnertal und haben nicht den gleichen künstlerischen Wert wie die Figuren Pruggers. Hätte Brumbach die Krippe direkt in Südtirol erstanden, dann würde er wohl passende Schafe und auch das orignale Jesuskind Pruggers gekauft haben.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Katholisches Pfarramt Wenzenbach