Die Prugger Krippe der Pfarrei St. Peter in Wenzenbach
Die Prugger Krippe der Pfarrei St. Peter in Wenzenbach

Aktuelles

Die Krippe wird am 24. Dezember 2018 wieder ausgestellt und kann dann bis zum 2. Februar 2019 besichtigt werden.

 

Während der Ausstellung sind Krippenführungen gegen eine Aufwands-entschädigung auf Anfrage möglich.

 

Kostenlose Krippenführung ohne Anmeldung voraussichtlich am

25. Dezember 2018

um 15:00Uhr (Änderungen vorbehalten).

1910 Luis Prugger wird in St. Ulrich/Ortisei geboren.
   
1930er Jahre Luis Prugger schnitzt die Figuren der späteren Wenzenbacher
  Kirchenkrippe.
   
1937 Josef Brumbach wird Pfarrer von Wenzenbach.
   

1945 oder früher

Luis Prugger stirbt im Russlandfeldzug.
   

bis 1961

Die Prugger Krippe dient als Privatkrippe von Pfarrer Brumbach.
  Als Kirchenkrippe werden Gipsfiguren im Nazarenerstil verwendet.
   
1961 Pfarrer Brumbach geht in Ruhestand.
  Er schenkt die Prugger Krippe der Pfarrgemeinde, resp. der
  Kirchenstiftung.
   
ab 1961 Die Prugger Krippe dient jetzt als Kirchenkrippe.
  Die alte Kirchenkrippe wird wohl nicht mehr aufgestellt.
   
1970er Jahre Der Wenzenbacher Heinz Klar fertigt einen neuen Krippenstall.
   
1982 Ein liegendes Schaf geht bei einer Krippenausstellung verloren.
   
2000 Vor dem Kirchenumbau wird die Krippe letztmals in der alten Form
  aufgestellt.
   
2001 Zwei Schafe werden an Silvester 2000 oder Neujahr 2001 entwendet.
   
2003 Nach dem Kirchenumbau wird die Prugger Krippe erstmals mit einer
 

neuen Landschaft im geschlossenen Kasten ausgestellt.

   
2012 In St. Ulrich/Oritsei im Grödnertal wird die Krippe als ein Werk von Luis
  Prugger identifiziert.
  In der Werkstatt der Gebrüder Bergmeister in St. Ulrich entstehen sechs
  neue Schafe für die Prugger Krippe.
 

An Weihnachten 2012 werden diese neuen Schafe erstmals aufgestellt.

   
2013

Für Weihnachten 2013 wird erstmals eine Beleuchtung in den

  Krippenkasten eingebaut. Die Beleuchtung wird von der MMC
  Wenzenbach gespendet.
   
2014 In der Werkstatt der Gebrüder Bergmeister entstehen die letzten drei
  neuen Schafe, sodass die Krippe wieder 25 Figuren umfasst.
 

Zu Weihnachten 2014 ist die Krippe seit Weihnachten 1981 wieder

  komplettiert. Erstmals überhaupt gibt es nun neun zu den Figuren
  Pruggers passende Schafe.
  Auch der Samtvorhang und die Rückwand aus Samt werden neu
  angefertigt. Der neue Samt wird von der MMC Wenzenbach gespendet.
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Katholisches Pfarramt Wenzenbach